Tiefkühlkost

Der Pro-Kopf Verbrauch an Tiefkühlwaren markiert mit 45,4 kg eine neue Höchstmarke. Trotz dieses Wachstums bleibt der Wettbewerbsdruck hoch – egal ob Handelsmarke oder Herstellermarke. Ein klar definiertes Produkt- und Category-Management bleiben unverzichtbar angesichts des hart umkämpften Raumes in den Tiefkühltruhen des LEH. Eine permanente Herausforderung bleiben ebenso die hohen Energiekosten der Tiefkühllogistik.

Wer die Verzehrgewohnheiten seiner Kunden ganz genau kennt hat in der Disposition entscheidende Vorteile. Haben Sie eine integrierte Datenbasis und ein funktionierendes Echtzeit-Reporting? Wie sieht es mit der Nutzung der Daten Ihrer bestehenden Insellösungen aus? Ist Ihre derzeitige Datenbasis breit genug, um wichtige Entscheidungen treffen zu können?

 

Expertise im Bereich Tiefkühlkost?

  1. Abbildung unterschiedlicher Temperaturzonen in Lägern
  2. Langjährige Erfahrungen in der Anbindung von Prozessleitsystemen und Wiegesystemen
  3. Electronic Data Interchange: Einführung bei zahlreichen Unternehmen der Branche
  4. Expertise in der Anbindung kleinerer Lieferanten über Webportale
  5. Zahlreiche Projekte im Bereich der Anbindung des Außendienstes über mobile Endgeräte
  6. Zahlreiche Projekte i.V.m. der Ablösung von Drittsystemen (z.B. Labor, Lager, Außenhandel)
  7. Nährwertberechnung und Nährwertkennzeichnung i.V.m. Etikettierung
  8. Moderne Apps im Bereich Reiseplanung, Reisebuchung und Reiseabrechnung für Ihre Mitarbeiter im Außendienst
  9. Expertise in der vollständigen Integration von Lägern
  10. Microsoft-Mietlösungen im Bereich Kommunikation & Zusammenarbeit wie z.B. Skype for Business, Microsoft Sharepoint
  11. Direktbelieferung von Endkunden 
  12. Fahrzeugverwaltung und Instandhaltung