So schmeckt SAP.

unser Thema die Lebensmittelindustrie

Ihre tägliche Arbeit ist geprägt von Begriffen wie Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB), Health-claims-Verordnung, Basisverordnung (EG Nr. 178/2002) oder Lebensmittel-Informationsverordnung (EU Nr. 1169/2011)? Die Lebensmittelbranche ist allgemein bekannt für eine hohe Regulierungsdichte durch deutsches und europäisches Rechts. Sie als Hersteller oder Händler von Lebensmitteln bewegen Sie sich somit im permanenten Spannungsfeld gesetzlicher Anforderungen, Erwartungen Ihrer Kunden, Ihrem konkreten Wettbewerbsumfeld sowie den Aktivitäten von Nichtregierungsorganisationen, die ebenso meinungsbildend sein können.Wie agieren Sie, wenn bestimmte Rohstoffe in den gewünschten Qualitäten/Quantitäten lokal oder temporär nicht verfügbar sind? Wie wird mit Partnern und Kunden im Fall von Rückrufen kommuniziert? Lohnt es sich, den Außendienst mit mobilen Endgeräten anzubinden?

Eine verläßliche und integrierte Datenbasis ist die wesentliche Voraussetzung für die Bewältigung der relevanten Themenfelder und Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit auf lokalen und internationalen Märkten. Die food & beverage Alliance ist ein Zusammenschluss von SAP-Systemhäusern, die über langjährige Praxiserfahrung bei der Einführung von SAP-Software in der Lebensmittelindustrie verfügen. Auf Basis zahlreicher für den Mittelstand entwickelter Zusatzlösungen wie z.B. zur MHD-Disposition, Leihgutabwicklung, Stammdatenmanagement und zum Rezepturmanagement können wir Ihre Anforderungen funktional als auch budgetseitig bestens abbilden.

food&beverage Alliance Vorteile für Ihr Unternehmen

  1. Mit 18 Niederlassungen sind wir in vielen deutschen Regionen vertreten und für Sie Vorort verfügbar.
  2. Die food&beverage Alliance hat zahlreiche Zusatzlösungen - z.B. zur MHD-Disposition und zum Verpackungsrecycling - für die mittelständische Lebensmittelindustrie entwickelt. Unser Zusatzlösungen sind praxiserprobt und mit einem Festpreis versehen.
  3. Die food&beverage Alliance bietet alle relevanten IT-Dienstleistungen aus einer Hand. Umständliche Abstimmungsprozesse zwischen verschiedenen IT-Dienstleistern entfallen.
  4. Die food&beverage Alliance setzt auf SAP-Software, die speziell auf die Bedürfnisse der Lebensmittelindustrie zugeschnitten ist.
  5. Mit SAP-Software liefern wir Ihnen ein durchgängiges IT-System, mit dem Sie alle Geschäftsprozesse Ihres Unternehmens abdecken können. Die Schnittstellenprobleme vieler Inselsysteme lassen sich so vermeiden. Über die Standardschnittstellen von SAP sind Sie flexibel in der Ausgestaltung Ihrer IT-Landschaft.
  6. Mehr als 12 Mio. Anwender nutzen täglich Lösungen von SAP. Dadurch sind Weiterentwicklung und Support der Software über Jahrzehnte gesichert.
  7. Wissen Sie, wo Ihr Unternehmen in 10 Jahren stehen wird? SAP-Software ist hochskalierbar. Unabhängig davon, ob Sie 50 oder 500 SAP-Anwender haben werden – SAP entwickelt sich mit Ihrem Unternehmen.

Nächstes Webinar Stammdatenpflege mit SAP

Gut gepflegte SAP Stammdaten sind Grundpfeiler für durchgängige Geschäftsprozesse. Das gilt unabhängig davon, ob es sich um Material, Debitoren oder Kreditoren handelt. Doch wer pflegt was zu welcher Zeit? Wann ist der Pflegeprozess abgeschlossen? Und wer kontrolliert die Eingaben auf Richtigkeit?

Jetzt anmelden

Nächstes Webinar Berechtigungsmanagement mit SAP

Haben Sie stets alle Rollen und Berechtigungen im Blick? Wie sieht ein transparentes Berechtigungsmanagement in SAP aus? Werden Sie den Anforderungen an Governance, Risk & Compliance (GRC) gerecht?

Jetzt anmelden

Nächstes Webinar Via ftrace, ATC oder mynetfair Verbraucherinformationen für Lebensmittel aus SAP zur Verfügung stellen

Sie wollen automatisiert Verbraucherportalen wie ftrace, ATC oder mynetfair Produktinformationen aus SAP zur Verfügung stellen?

Jetzt anmelden

Nächstes Webinar Verpackungsverordnung: Pflichten der Hersteller und Händler: Anmeldung und Abrechnung von Verpackungen

Anmeldung und Abrechnung von Verpackungen gem. Verpackungsverordnung mit SAP Recycling Administration.

Jetzt anmelden

Nächstes Webinar Produktionscontrolling mit SAP

Was kostet mich mein Produkt? Wie effizient ist meine Produktion? Diese beiden Kernfragen der Lebensmittelindustrie können mit SAP Standardmitteln sehr gut beantwortet werden. Wollen Sie vielfach erprobte Lösungswege aus der Praxis kennenlernen - von der KPI-Entwicklung bis zur einfachen Implementierung in SAP?

Jetzt anmelden

Nächstes Webinar Nachberechnung mit SAP: Retro-Billing

Retro-Billing im Vertrieb? Haben Sie schon erlebt, das nach einer Preisänderung (VK11, VK12) über einen kürzeren oder längeren Zeitraum eine nicht unbeträchtliche Zahl an Rechnungen vertriebsseitig falsch erstellt worden sind? Händisch nun Gut- oder Lastschriften zu erstellen wäre mit großem Aufwand verbunden. Wir zeigen Ihnen für dieses Szenario einen automatisierten Prozess.

Jetzt anmelden

Nächstes Webinar USt ID Prüfung: Die qualifizierte USTID Prüfung gesetzeskonform und zeitsparend in SAP durchführen

Haben Sie einen großen Kundenstamm im EU-Ausland und täglich eine große Anzahl an Aufträgen (innergemeinschaftlichen Lieferungen) durchzuführen? Sie sind nach §6a Abs. 3 und 4 UStG verpflichtet, die „Unternehmereigenschaft“ Ihres Kunden sicher zu stellen? Zur Zeitersparnis wollen Sie die USTID Prüfung komplett elektronisch in Ihrem System durchführen - ohne Medienbruch - und zugleich auch hinsichtlich der Dokumentation rechtssicher sein? In diesem Webinar erfahren Sie warum es sich lohnt, die UST ID Prüfung komplett automatisiert und elektronisch durchzuführen.

Jetzt anmelden

Nächstes Webinar SAP WM: Optimierung der Lagerwirtschaft

Verwenden Sie für Ihre Lagerwirtschaft SAP WM? Oftmals sind Prozesse im Lager nicht an die aktuellen Anforderungen z.B. beim Retourenmanagement, Behältermanagement oder Kommissionierung angepaßt. In diesem Webinar zeigen wir Ihnen, wie Sie eine Lageroptimierung mit Ihrem bestehenden SAP WM realisieren können.

Jetzt anmelden

Nächstes Webinar Benutzerverwaltung mit SAP

Ob SAP-Rollen, Laptop, Smartphone oder Zugangschip – für die Grundausstattung von Mitarbeitern müssen in Unternehmen in der Regel viele manuelle Prozesse angestoßen und erledigt werden. Durch Mitarbeiterfluktuation oder veränderte Verantwortlichkeiten nehmen diese oftmals fehleranfälligen Prozesse einen unnötig großen Teil des Tagesgeschäfts ein. Sie suchen nach einem besseren Workflow für die Benutzerverwaltung bzw. den Benutzerantrag?

Jetzt anmelden

Nächstes Webinar Rezepturmanagement und Rezepturoptimierung mit SAP

Welche Komponenten werden in welcher Menge für ein immer optimal zusammengesetztes Produkt benötigt? Diese Frage gehört in der Regel zum Alltag in produzierenden Unternehmen der Prozessindustrie, denn durch variierende Rohstoffeigenschaften entstehen kontinuierlich Abweichungen zur jeweiligen Standardrezeptur.

Jetzt anmelden

18 Standorte

Wir sind in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Auch in Ihrer Nähe.

20 Jahre Erfahrung

Unsere Experten
für Nahrung und Genuss

Gerne beraten wir Sie vor Ort. Nutzen Sie die Möglichkeit eines Fachgespräches mit unseren Experten. Bitte schicken Sie Ihre Kontaktdaten an hello@fb-alliance.com und wir melden uns kurzfristig bei Ihnen.

Branchen in denen wir SAP zubereiten

Zwei wesentliche Trends prägen branchenübergreifend die Nahrungsmittelindustrie die nächsten Jahre: Digitalisierung und intelligente Vernetzung. Die Digitalisierung und Vernetzung horizontaler und vertikaler Wertschöpfungsketten ermöglicht eine nie dagewesene Transparenz, Planungssicherheit und Kundenorientierung. Wie kann Ihr Unternehmen diese Möglichkeiten nutzen? Die Nutzung integrierter Softwaresysteme wie unserer SAP-Branchenlösung für die Nahrungsmittelindustrie in Kombination mit einer leistungsfähigen Datenbank wie SAP HANA ermöglicht die umfassende Nutzung von Echtzeitinformationen. Beispielsweise können Angebot und Nachfrage über Echtzeitinformationen viel besser aufeinander abgestimmt werden. Im Ergebnis sind erhebliche Verbesserungen im Hinblick auf Frische, Lagerhaltungskosten, Energieverbrauch, vorzuhaltende Produktionskapazitäten und Abschriften möglich. Die Echtzeitinformationen ermöglichen zudem i.V.m. dem Einsatz mobiler Endgeräte bzw. sozialer Medien eine veränderte Kundenansprache und neue Form der Kundenbindung.

Lassen Sie uns darüber reden, was "Industrie 4.0" für Sie als Nahrungsmittelhersteller konkret bedeutet.

Fleisch

Die Fleischverarbeitung

Der Wettbewerbsdruck ist auch in der fleischverarbeitenden Industrie deutlich spürbar; das Umfeld stark reguliert. Gerade im Frischebereich fordert der LEH vermehrt eine zeitlich eng getaktete Anlieferung der Waren, um die eigenen Lagerbestände möglichst gering zu halten. Und nicht zuletzt auf Grund der ständig steigenden gesetzlichen Anforderungen – unter anderem die Claims Verordnung – bleibt Bewegung im Markt.

Der Einsatz einer leistungsfähigen, möglichst nahtlos integrierbaren Softwarelösung ist wichtige Voraussetzung für den reibungslosen Ablauf in der fleischverarbeitenden Industrie. Die Herausforderung liegt darin, transparente Abläufe zu schaffen und Systeme und Verfahren einzusetzen, die jederzeit verlässliche Informationen bereitstellen. Dies kann erreicht werden durch eine strukturierte Chargenverwaltung, die durchgängige Kennzeichnung der Waren über alle Stufen der Wertschöpfungskette, die Anbindung an Prozessleitsysteme und Wiegesysteme sowie Buchungen der Bewegungen in Echtzeit.

Ihr Nutzen

  • Nutzung einer skalierbaren SAP-Branchenlösung für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie
  • Vollständige Integration von Absatz-, Einkaufs- und Produktionsplanung
  • Qualitätsmanagement gem. HACCP, GMP-Richtlinien sowie der EU-Verordnungen 852/2004, 853/2004, 854/2004
  • Informationstransparenz in allen Teilprozessen und Warenströmen der betrieblichen Logistik
  • Rezepturverwaltung / Rezepturoptimierung & Rohstoffmanagement
  • Stärkung des Verbrauchervertrauens durch Bereitstellung der Herkunftsdaten – Traceability als Wettbewerbsfaktor - Herkunftskennzeichnung (u.a. fTrace)
  • Durchgängige Kostentransparenz entlang der Prozessketten
  • Integrierte Display Verwaltung / Datenaustausch mit dem Handel nach EANCOM

Interesse?

Kontaktieren Sie uns! 
hello@fb-alliance.com

Süßwaren

Die Süßwarenindustrie

Die Süßwarenindustrie in Deutschland ist international sehr erfolgreich mit einer Exportquote von 53%. Voraussetzung für diesen Erfolg ist ein funktionierendes Rohstoffmanagement, dass die Rohstoffversorgung langfristig absichert. Neben einem ausgefeilten Rohstoffmanagement als Basis tritt die Datenanalyse immer stärker in den Vordergrund. Welche Käufergruppe spreche ich mit welchem Produkt an? Nur wer über eine detaillierte und stimmige Datenbasis verfügt, kann sein Produktmanagement zielgenau darauf ausrichten.

Wichtig ist es deshalb, transparente Abläufe zu schaffen und Systeme und Verfahren einzurichten, die verlässliche Informationen bereitstellen. Dies kann erreicht werden durch eine strukturierte Chargenverwaltung, die durchgängige Kennzeichnung der Waren über alle Stufen der Wertschöpfungskette, die Anbindung an Prozessleitsysteme und Wiegesysteme sowie Buchungen der Bewegungen in Echtzeit.

Ihr Nutzen

  • Nutzung einer skalierbaren SAP-Branchenlösung für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie
  • Vollständige Integration von Absatz-, Einkaufs- und Produktionsplanung
  •  Abbildung von Streckengeschäft und Zentrallagerbelieferung – Tourenplanung und Tourendisposition
  • Berücksichtigung u.a. Fertigpackungsverordnung (FertigPackV), Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB), Aromenverordnung (Nr. 1334/2008), Zusatzstoff-Zulassungsverordnung (ZZulV)
  • Rezepturverwaltung / Rezepturoptimierung & Rohstoffmanagement
  • Stärkung des Verbrauchervertrauens durch Bereitstellung der Herkunftsdaten – Rückverfolgbarkeit als Wettbewerbsfaktor
  • Informationstransparenz in allen Teilprozessen und Warenströmen der betrieblichen Logistik
  • Integrierte Display Verwaltung / Datenaustausch mit dem Handel nach EANCOM

Interesse?

Kontaktieren Sie uns!
hello@fb-alliance.com

Fisch

Die Fischverarbeitung

Komplexe Anforderungen sind typisch für die fischverarbeitende Industrie. Kein Abschnitt auf dem Weg vom Fang bis zum fertigen Produkt, der nicht überwacht, analysiert und protokolliert werden muss. Die dynamische Entwicklung der Fischzucht in Aquakulturen sowie die zunehmende Verbreitung von Siegeln wie Marine Stewardship Council (MSC) oder Aquaculture Stewardship Council (ASC) signalisieren große Veränderungen im Markt. Hersteller von Handels- und Herstellermarken, die ihre Shopper-Typen genauestens analysieren, müssen ihr Produktmanagement daran ausrichten, um den Handel mit passenden Fischerzeugnissen versorgen zu können.

Der Einsatz einer leistungsfähigen, möglichst nahtlos integrierbaren Softwarelösung ist wichtige Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf in der fischverarbeitenden Industrie. Die Herausforderung liegt darin, transparente Abläufe zu schaffen und Systeme und Verfahren einzusetzen, die jederzeit verlässliche Informationen bereitstellen. Dies kann erreicht werden durch eine strukturierte Chargenverwaltung, die durchgängige Kennzeichnung der Waren über alle Stufen der Wertschöpfungskette, die Anbindung Prozessleitsysteme und Wiegesysteme sowie Buchungen der Bewegungen in Echtzeit.

Ihr Nutzen

  • Nutzung einer skalierbaren SAP-Branchenlösung für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie
  • Vollständige Integration von Absatz-, Einkaufs- und Produktionsplanung
  • Berücksichtigung fischspezifischer Verordnungen, u.a. Nr. 2065/2001, Nr. 104/2000, Nr. 404/2011, Nr. 1224/2009
  • Informationstransparenz in allen Teilprozessen und Warenströmen der betrieblichen Logistik
  • Rezepturverwaltung / Rezepturoptimierung & Rohstoffmanagement
  • Stärkung des Verbrauchervertrauens durch Bereitstellung der Herkunftsdaten – Rückverfolgbarkeit als Wettbewerbsfaktor
  • Durchgängige Kostentransparenz entlang der Prozessketten
  • Datenaustausch mit dem Handel nach EANCOM

Interesse?

Kontaktieren Sie uns!
hello@fb-alliance.com

Molkereiprodukte

Die Milchwirtschaft

Der Wettbewerbsdruck ist in der milchverarbeitenden Industrie deutlich spürbar; das Umfeld stark reguliert. Gerade im Frischebereich fordert der LEH immer mehr eine zeitlich noch engere Disposition der Warenanlieferung, um die eigenen Lagerbestände möglichst gering zu halten. Für die Hersteller gibt es zahlreiche Herausforderungen. Die Differenzierung der Handels- und Herstellerprodukte in Abhängigkeit der identifizierten Shopper-Typen wird weiter zunehmen; das Produktmanagement entsprechend anspruchsvoll.

Umso wichtiger ist der Einsatz einer leistungsfähigen, möglichst nahtlos integrierbaren Softwarelösung für einen reibungslosen Prozessablauf in der milchverarbeitenden Industrie. Die Herausforderung liegt darin, transparente Abläufe zu schaffen und Systeme und Verfahren einzurichten, die jederzeit verlässliche Informationen bereitstellen. Dies kann erreicht werden durch eine strukturierte Chargenverwaltung, die durchgängige Kennzeichnung der Waren über alle Stufen der Wertschöpfungskette, die Anbindung an Prozessleitsysteme und Wiegesysteme sowie Buchungen der Bewegungen in Echtzeit.

Ihr Nutzen

  • Nutzung einer skalierbaren SAP-Branchenlösung für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie
  • Vollständige Integration von Absatz-, Einkaufs- und Produktionsplanung
  • Qualitätsmanagement gem. HACCP, GMP-Richtlinien sowie der EU-Verordnungen 852/2004, 853/2004
  • Informationstransparenz in allen Teilprozessen und Warenströmen der betrieblichen Logistik
  • Abbildung gesetzlicher Besonderheiten der Milchwirtschaft – z.B. Milch-Güteverordnung
  • Rezepturverwaltung / Rezepturoptimierung & Rohstoffmanagement
  • Stärkung des Verbrauchervertrauens durch Bereitstellung der Herkunftsdaten – Traceability als Wettbewerbsfaktor
  • Durchgängige Kostentransparenz entlang der Prozessketten

Interesse?

Kontaktieren Sie uns!
hello@fb-alliance.com

Obst, Gemüse & Konserven

Die Konservenindustrie, Obst- & Gemüseverarbeiter

Der Lebensmitteleinzelhandel und die Rohstoffmärkte bestimmen das Geschäft dieser Branche. Das Aktionsgeschäft im LEH, hohe Listungsgebühren oder geforderte Sonderboni sind nur drei von vielen Herausforderungen. Aber auch klimatische Faktoren, die massive Auswirkungen auf die Rohstoffpreise haben, spielen eine Rolle. Genauso wie der im Saisongeschäft übliche hohe Vorfinanzierungsbedarf. Eine genaue Kostenrechnung und eine kostenoptimierte Produktion sind demzufolge unabdingbar. Zusätzlich liegt das Augenmerk verstärkt auf einer exakten Datenanalyse. Welche Käufergruppe kann mit welchem Produkt angesprochen werden? Nur wer über eine detaillierte und stimmige Datenbasis verfügt, kann sein Produktmanagement zielgenau darauf ausrichten.

Umso wichtiger ist der Einsatz einer leistungsfähigen, möglichst nahtlos integrierbaren Softwarelösung für einen reibungslosen Ablauf. Die Herausforderung liegt darin, transparente Abläufe zu schaffen und Systeme und Verfahren einzurichten, die verlässliche Informationen bereitstellen. Dies kann erreicht werden durch eine strukturierte Chargenverwaltung, die durchgängige Kennzeichnung der Waren über alle Stufen der Wertschöpfungskette, die Anbindung an Prozessleitsysteme und Wiegesysteme sowie Buchungen der Bewegungen in Echtzeit.

Nutzen

  • Nutzung einer skalierbaren SAP-Branchenlösung für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie
  • Vollständige Integration von Absatz-, Einkaufs- und Produktionsplanung
  • Abbildung von Streckengeschäft und Zentrallagerbelieferung – Tourenplanung und Tourendisposition
  • Temperaturgeführte Lagerverwaltung mit verschiedenen Kühlzonen
  • Rezepturverwaltung / Rezepturoptimierung & Rohstoffmanagement
  • Stärkung des Verbrauchervertrauens durch Bereitstellung der Herkunftsdaten – Traceability als Wettbewerbsfaktor
  • Durchgängige Kostentransparenz entlang der Prozessketten
  • Integrierte Display Verwaltung / Datenaustausch mit dem Handel nach EANCOM

Interesse?

Kontaktieren Sie uns!
hello@fb-alliance.com

Tiefkühlkost

Die Tiefkühlindustrie

Der Tiefkühlmarkt weist in den letzten Jahren eine beeindruckende Dynamik auf. So hat sich der Pro-Kopf Verbrauch an Tiefkühlwaren seit 1992 auf nunmehr knapp 42 kg fast verdoppelt. Trotz dieses Wachstums bleibt der Wettbewerbsdruck hoch – egal ob Handelsmarke oder Herstellermarke; Anbieter differenzieren sich immer mehr durch eine klare Fokussierung auf bestimmte Shopper-Typen und ein entsprechendes Produktmanagement. Für die Tiefkühlindustrie zunehmend herausfordernd ist die vom LEH geforderte zeitlich enge Taktung der Warenanlieferung. Angesichts der hohen Energiekosten der temperaturgeführten Logistik bleibt das nicht ohne Auswirkungen auf die Rentabilität der Tiefkühlhersteller.

Umso wichtiger ist der Einsatz einer leistungsfähigen, möglichst nahtlos integrierbaren Softwarelösung für den reibungslosen Ablauf; durchgängige Prozesse, die den gesamten betriebswirtschaftlichen und strengen gesetzlichen Erfordernissen entsprechen, sind ein Muss. Die Herausforderung liegt darin, transparente Abläufe zu schaffen und Systeme und Verfahren einzurichten, die jederzeit verlässliche Informationen bereitstellen. Dies kann erreicht werden durch eine strukturierte Chargenverwaltung, die durchgängige Kennzeichnung der Waren über alle Stufen der Wertschöpfungskette, die Anbindung an Prozessleitsysteme und Wiegesysteme sowie Buchungen der Bewegungen in Echtzeit.

Nutzen

  • Nutzung einer skalierbaren SAP-Branchenlösung für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie
  • Vollständige Integration von Absatz-, Einkaufs- und Produktionsplanung
  • Qualitätsmanagement gem. HACCP, GMP-Richtlinien sowie der Verordnung über Tiefgefrorene Lebensmittel (TLMV)
  • Abbildung von Streckengeschäft und Zentrallagerbelieferung – Tourenplanung und Tourendisposition
  • Temperaturgeführte Lagerverwaltung mit verschiedenen Kühlzonen
  • Rezepturverwaltung / Rezepturoptimierung & Rohstoffmanagement
  • Stärkung des Verbrauchervertrauens durch Bereitstellung der Herkunftsdaten – Traceability als Wettbewerbsfaktor
  • Durchgängige Kostentransparenz entlang der Prozessketten

Interesse?

Kontaktieren Sie uns!
hello@fb-alliance.com

Getränke

Die Getränkeindustrie

Angesichts des großen Marktanteils von Handelsmarken, Promotions im LEH und der Volatilität der Rohstoffkosten sind Getränkehersteller und Getränkefachgroßhändler dauerhaft einem hohen Margendruck ausgesetzt. Auch die Anforderungen an die Logistik werden zunehmend größer. Insbesondere bei den Fast Moving Consumer Goods fordert der LEH zeitlich eng getaktete Anlieferungen, um die eigenen Lagerbestände so gering wie möglich zu halten.

Der Einsatz einer leistungsfähigen, möglichst nahtlos integrierbaren Softwarelösung ist wichtige Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf in der Getränkeindustrie. Geeignete Werkzeuge für die Zielgruppenansprache, die sich immer mehr in die sozialen Medien verlagert, sind unabdingbar. Die Herausforderung liegt darin, transparente Abläufe zu schaffen und Systeme und Verfahren einzusetzen, die jederzeit verlässliche Informationen bereitstellen. Dies kann erreicht werden durch eine strukturierte Chargenverwaltung, die durchgängige Kennzeichnung der Waren über alle Stufen der Wertschöpfungskette, die Anbindung an Prozessleitsysteme und Wiegesysteme sowie Buchungen der Bewegungen in Echtzeit.

Nutzen

  • Nutzung einer skalierbaren SAP-Branchenlösung für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie
  • Vollständige Integration von Absatz-, Einkaufs- und Produktionsplanung
  • Qualitätsmanagement gem. HACCP, GMP-Richtlinien
  • Abbildung von Zentrallagerbelieferung und Streckengeschäft
  • Berücksichtigung branchentypischer Gesetzgebung wie Mineralwasser- und Tafelwasser Verordnung, Branntweinsteuerverordnung, Alkopopsteuergesetz, SchaumwZwStG
  • Rezepturverwaltung / Rezepturoptimierung & Rohstoffmanagement
  • Überblick über die Finanzierungskontrakte mit der Gastronomie gegen unerwartete Wertberichtigungen
  • Durchgängige Kostentransparenz entlang der Prozessketten

Interesse?

Kontaktieren Sie uns!
hello@fb-alliance.com

Nahrungsmittel

Die Nahrungsmittelindustrie

Die Nahrungsmittelindustrie in Deutschland ist mit einem Umsatz von 175 Mrd. € und einer Exportquote von 33% stark international ausgerichtet. Wichtige Voraussetzung für eine hohe Wertschöpfung ist dabei, dass Agrarrohstoffe wie Kakao, Palmöl oder Kaffee importiert und zu hochwertigen Nahrungsmitteln verarbeitet werden. Die Rohstoffpreise sind sehr volatil, nicht zuletzt durch die immer stärkeren klimatischen Schwankungen, dem stetigen Zuwachs der Weltbevölkerung und der Nutzung von Agrarrohstoffen für Bioenergie. Ein integriertes Rohstoffmanagement, mit dessen Hilfe alternative Beschaffungsszenarien abgebildet und die Lieferfähigkeit zu kalkulierten Preisen gewahrt werden kann, spielt in der Nahrungsmittelindustrie deshalb eine entscheidende Rolle.
Kostenoptimierung einerseits und exakt auf die Käufergruppen ausgerichtete Handels- und Herstellermarken andererseits – das sind die entscheidenden Faktoren, um dauerhaft gegenüber dem LEH bestehen zu können.

Der Einsatz einer leistungsfähigen, möglichst nahtlos integrierbaren Softwarelösung ist wichtige Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf in der Nahrungsmittelindustrie. Die Herausforderung liegt darin, transparente Abläufe zu schaffen und Systeme und Verfahren einzurichten, die verlässliche Informationen bereitstellen. Dies kann erreicht werden durch eine strukturierte Chargenverwaltung, die durchgängige Kennzeichnung der Waren über alle Stufen der Wertschöpfungskette, die Anbindung an Prozessleitsysteme und Wiegesysteme sowie Buchungen der Bewegungen in Echtzeit.

Nutzen

  • Nutzung einer skalierbaren SAP-Branchenlösung für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie
  • Vollständige Integration von Absatz-, Einkaufs- und Produktionsplanung
  • Tourenplanung und Tourendisposition
  • Berücksichtigung branchenspezifischer Gesetzgebung – u.a. Fertigpackungsverordnung (FertigPackV), Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB), Aromenverordnung (Nr. 1334/2008), Zusatzstoff-Zulassungsverordnung (ZZulV)
  • Rezepturverwaltung / Rezepturoptimierung & Rohstoffmanagement
  • Stärkung des Verbrauchervertrauens durch Bereitstellung der Herkunftsdaten – Rückverfolgbarkeit als Wettbewerbsfaktor
  • Temperaturgeführte Lagerverwaltung mit verschiedenen Kühlzonen
  • Integrierte Display Verwaltung / Datenaustausch mit dem Handel nach EANCOM

Interesse?

Kontaktieren Sie uns!
hello@fb-alliance.com

Backwaren

Die Backwarenindustrie

Die Backwarenindustrie ist im Umbruch. Teiglingswerke, Backautomaten, Backstationen sind Indikatoren für den Wandel: Der Lebensmitteleinzelhandel treibt mit der flächendeckenden Einführung von Backstationen und der vorgelagerten Herstellung von Teiglingen den Umbau der Branche voran. Die Konsequenz: Traditionsbäckereien mit Filialbetrieb müssen umdenken und sich zu ganzheitlichen Snackanbietern entwickeln, die ihren lokalen Kunden passende Angebote in hoher Vielfalt bieten.

Umso wichtiger ist der Einsatz einer leistungsfähigen, möglichst nahtlos integrierbaren Softwarelösung für einen reibungslosen Ablauf in der Backwarenindustrie. Die Herausforderung liegt darin, transparente Abläufe zu schaffen und Systeme und Verfahren einzurichten, die verlässliche Informationen bereitstellen. Dies kann erreicht werden durch eine strukturierte Chargenverwaltung, die durchgängige Kennzeichnung der Waren über alle Stufen der Wertschöpfungskette, die Anbindung an Prozessleitsysteme und Wiegesysteme sowie Buchungen der Bewegungen in Echtzeit.

Nutzen

  • Nutzung einer skalierbaren SAP-Branchenlösung für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie
  • Vollständige Integration von Absatz-, Einkaufs- und Produktionsplanung
  • Tourenplanung und Tourendisposition
  • Berücksichtigung branchenspezifischer Gesetzgebung – u.a. Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB) und Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV)
  • Rezepturverwaltung / Rezepturoptimierung & Rohstoffmanagement
  • Stärkung des Verbrauchervertrauens durch Bereitstellung der Herkunftsdaten – Rückverfolgbarkeit als Wettbewerbsfaktor
  • Temperaturgeführte Lagerverwaltung mit verschiedenen Kühlzonen
  • Datenaustausch mit dem Handel nach EANCOM

Interesse?

Kontaktieren Sie uns!
hello@fb-alliance.com

Lösungen massgeschneidert für den Mittelstand

SAP Kostenträgerrechnung

SAP Kostenträgerrechnung Der Kostenträgerrechnung ist in der Nahrungsmittelindustrie aufgrund von Trocknungsprozessen, Ausschüssen, Schwünden usw. sehr anspruchsvoll. Wir begleiten Sie bei der Realisierung einer zeitgemäßen Kostenträgerrechnung.

Ihre Prozesse

Ganz gleich welchem Produkt in der Nahrungsmittelbranche Ihre Leidenschaft gilt. Viele Bearbeitungsprozesse bei Ihnen sind durch Trennungen, Veredelungen, Trocknungen, Mischungen oder Kochvorgänge gekennzeichnet und damit geprägt von Ausschüssen, Schwünden, anfallenden Neben- oder Kuppelprodukten. Diese Prozesse jederzeit in der Kostenträgerrechnung darzustellen und zu überwachen ist anspruchsvoll. Manchmal ist dies sogar aufgrund komplexer Anforderungen aus verschiedenen Unternehmensbereichen neben unzureichender Messtechnik sogar mehr als das: Eine Herausforderung!

Unsere Lösung

Wir kennen solche Herausforderungen genau! Durch jahrzehntelange Erfahrungen in Projekten des Produktkostencontrollings sowie des Produktionscontrollings bei unterschiedlichen Unternehmen der Nahrungsmittelindustrie sowie der Prozessindustrie wurden unzählige Darstellungsszenarien betrachtet, konzipiert und erfolgreich umgesetzt. Unsere Erfahrung zeigt, dass neben den naheliegenden kaufmännischen Aspekten der Kostenverteilung und der Disposition vor allem der politische Teil von Kostenverteilungen wie zum Beispiel mit Hilfe der Kuppelproduktion einer erfahrenen Moderation während eines solchen Projekts bedarf.

Profitieren Sie von unserer umfassenden Controlling-, Projekt- und Branchenerfahrung und setzen Sie Ihre Anforderungen an eine erlesene Kostenträgerrechnung zusammen mit uns um.

Ihre Vorteile

  • Schärfung Ihrer Produktkalkulation
  • Optimierung Ihrer Logiken der tatsächlichen Materialverbräuche
  • Umfassende Nachbetrachtung der Abweichungen zu geplanten und ungeplanten Ausschüssen, Schwünden, Kuppel- oder Nebenprodukten bis in die Ergebnisrechnung
  • Einfache Steuerung Ihres Produktportfolios
  • Fast ausschließliche Verwendung von SAP Standardfunktionalitäten

Lieferumfang

  • Erstbewertung aller Kostenträgerwertflüsse in Ihrem Unternehmen
  • Ermittlung des Reifegrads Ihrer Kostenträgerrechnung im Branchenvergleich
  • Stärken/Schwächen-Analyse sowie Chancen/Risiko-Analyse zur initialen Standortbestimmung Ihre Unternehmens
  • Zwei-Tage-Analyseworkshop Festpreis: 2600 € zzgl. MwSt.

Weitere Informationen?

Adrian Steuck
T. +49 40 325248-0
a.steuck[at]osc-ag.de

SAP Stammdaten management

SAP Stammdatenmanagement Optimierung und Workflowsteuerung der Prozesse zur SAP Stammdatenpflege. Das Master Data Cockpit (MDC).

Ihre Prozesse

Gut gepflegte Stammdaten sind Grundpfeiler für durchgängige Geschäftsprozesse. Das gilt unabhängig davon, ob es sich um Material, Debitoren oder Kreditoren handelt. Doch wer pflegt was zu welcher Zeit? Wann ist der Pflegeprozess abgeschlossen? Und wer kontrolliert die Eingaben auf Richtigkeit? Ihr Ziel ist es, durch ein effizientes Master Data Management künftig noch flexibler auf Veränderungen im Markt zu reagieren. Dabei möchten Sie Workflows flexibel gestalten und an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Insgesamt soll die Datenqualität deutlich verbessert und die Prozesse der Stammdatenpflege wesentlich vereinfacht und beschleunigt werden.

Unsere Lösung

Das Master Data Cockpit (MDC) steuert und optimiert alle Prozesse der Stammdatenpflege in SAP – direkt im Produktivsystem. Mit automatisierten Workflows und vereinfachten Prozessen reduzieren Sie Risiken durch Fehler in Stammdatensätzen auf ein Minimum und sparen bis zu 40 Prozent an Pflegeaufwand. Die gleichzeitige Anlage beliebig vieler Organisationseinheiten in einem Schritt erhöht die Datensicherheit und Harmonisierung. Über ein flexibles Workflow-Konzept werden ebenfalls alle Umfelddaten und notwendigen Prozessschritte eingebunden. Die Prüfung auf Vollständigkeit eines Stammsatzes wird durch umfangreiche Auswertungen der Daten auf einen Blick unterstützt. Die Freigabe des Stammsatzes erfolgt zum Abschluss der Workflows. Mitarbeiter werden automatisch per E-Mail aus dem Workflow heraus benachrichtigt. Durch den transparenten Ablauf ist jederzeit eine Auskunft über den Pflegefortschritt möglich. Kundeneigene Felder und Transaktionen werden direkt im MDC eingebunden. Das Master Data Cockpit ist vollständig in SAP integriert und wird für Sie bedarfsgerecht individuell zusammengestellt.

Ihre Vorteile

  • Saubere Stammdaten bei bis zu 40 Prozent weniger Pflegeaufwand
  • Stammsatzanlage in einem Arbeitsschritt für beliebig viele Organisationseinheiten
  • Manuelle Fehler auf ein Minimum reduzieren
  • Einfaches Automatisieren der Arbeitsschritte
  • Workflows individuell konfigurieren
  • Vorschlagswerte schnell und sicher durch Kopieren anpassen
  • Abhängige Stammdaten automatisiert innerhalb des Workflows pflegen
  • Komfortables und individuelles Customizing
  • Anwenderfreundliches Handling

Lieferumfang

  • Auslieferung der Zusatzlösung per SAP Transport
  • Überblick über die Customizing-Optionen
  • umfangreiche Lösungs- und Anwendungsdokumentation

Weitere Informationen?

realtime AG
T. +49 2173 9166 0
kontakt[at]realtimegroup.de

SAP Rezepturmanagement

SAP Rezepturmanagement Rezeptur- und Mischungsoptimierung für Unternehmen der Prozessindustrie. Der Blending Solver & Optimizer

Ihre Prozesse

Als produzierendes Unternehmen der Prozessindustrie stehen Sie täglich vor der Herausforderung, für Ihre Produkte verschiedene Komponenten in ein optimales Mischungsverhältnis zu bringen. Planung wie Betriebsraum benötigen dafür flexible Rezepturen. Sie wünschen sich hierfür eine effektive IT-Lösung, die durch wechselnde Rohstoffeigenschaften bedingte Abweichungen von der Standardrezeptur umfassend berücksichtigt und dabei ein gleichbleibend gutes Produkt gewährleisten.

Unsere Lösung 

Mit dem Blending Solver & Optimizer, unsere Lösung zur Rezeptur- und Mischoptimierung, mischen Sie Produktkomponenten sicher und jederzeit genau richtig. Vermeiden Sie  von Anfang an mögliche Risiken durch Fehlerquellen: Simulieren Sie einfach vorab Ihre flexible Standard-Rezeptur. Werksabhängige Vorgaben lassen sich jederzeit produktbezogen bequem pflegen. Für die Anmischung in der Produktion berücksichtigt die Lösung alle aktuellen Labor-Ist-Werte der Rohstoff-Komponenten und berechnet die Soll-Einsatzmenge innerhalb der Soll-Werte-Toleranzen neu -  das garantiert Ihnen jederzeit ein konsequent hochwertiges Produkt.

Ihre Vorteile

  • Produktkomponenten sicher und optimal mischen
  • voll in das vorhandene IT-System integrierbare Lösung
  • alle Prozesse und Werte werden transparent und anwenderfreundlich abgebildet
  • Zuweisung von Sollwerten und Toleranzen je Werk für jedes Produkt  
  • aktuelle Labor-Ist-Werte der Mischkomponenten dienen als Grundlage der Berechnung
  • Feste Vorgabewerte je Mischkomponente auf Rezepturebene wie auf Auftragsebene
  • Berücksichtigung von Restmengen und Leitungsmengen
  • Vermeidung möglicher Risiken durch Fehlerquellen à kein manueller Eingriff nach Abschluss der Berechnung möglich
  • Möglichkeit der Simulation für Forschung & Entwicklung im Planungsrezept zur Entwicklung optimaler Standardrezepturen
  • Individuelle Berechnung im Prozessauftrag: Übernahme der Komponenten-Ist-Werte aus den Chargenmerkmalen oder aus einem LIMS
  • Übernahme der errechneten Mengen in die Materialliste  
  • Voll integrierter Mischungs-Solver: Berechnungsalgorithmus auf Basis einer linearen Optimierung
  • Keine Modifikationen notwendig, Ausrichtung am Standard über User-Exit

Lieferumfang

  • umfangreiche Lösungs- und Anwendungsdokumentation
  • Überblick über die Customizing-Optionen
  • Auslieferung der Zusatzlösung per SAP Transport

Weitere Informationen?

realtime AG

T. +49 2173 9166 0

kontakt[at]realtimegroup.de

SAP Benutzerantrag

SAP Benutzerantrag Benutzeranträge für SAP-Rollen & Arbeitsmittel in einem Workflow realisieren. Der apm identifier.

Ihre Prozesse

Ob SAP-Rollen, Laptop, Smartphone oder Zugangschip – die Ausstattung von Mitarbeitern ist so speziell wie der jeweilige Fachbereich. Durch Personalwechsel und veränderte Verantwortlichkeiten entsteht in Unternehmen regelmäßig ein enormer Aufwand in der Administration von SAP-Berechtigungen und Arbeitsmitteln. Folgen sind nicht selten ein hoher Zeitaufwand, zu wenig Überblick und Fehler in der Bearbeitung. Ihr Ziel ist es, solche Prozesse sicher zu gestalten und deutlich zu beschleunigen, um Zeit und Kosten zu sparen.

Unsere Lösung

Mit unserer Lösung apm identifier vereinfachen Sie den Benutzerantrag in SAP und ordnen Mitarbeitern SAP-Rollen und Arbeitsmittel in einem transparenten, revisionssicher dokumentierten Workflow zu. Darüber hinaus minimieren Sie das Risiko von Funktionstrennungskonflikten (SoD). Basis der SAP-Zusatzlösung sind vorkonfigurierte Benutzergruppen, die auf die jeweiligen Anforderungen der Fachabteilungen zugeschnitten sind. Der Antragsteller kann bequem aus vorgegebenen Optionen wählen. Dabei beschränkt sich die Auswahl nicht nur auf SAP-Rollen, sondern kann auch Arbeitsmittel außerhalb des SAP-Systems umfassen, z.B. Laptops, Smartphones oder Office-Anwendungen. Unklarheiten bei der Mitarbeiterausstattung sowie Funktionstrennungskonflikte in SAP werden bereits vermieden, bevor sie entstehen.

 Ihre Vorteile

  • Zuordnung von SAP-Rollen und beliebig vielen Arbeitsmitteln außerhalb von SAP in einem Workflow
  • Vorkonfigurierte Benutzergruppen zeigen SAP-Rollen und Arbeitsmittel zielgruppenorientiert
  • Mehr Übersicht bei der benötigten Mitarbeiterausstattung
  • Funktionstrennungskonflikte in SAP vermeiden, bevor sie entstehen
  • SAP-User einfach und schnell neu anlegen, ändern oder löschen
  • Standardisierter, transparenter und dokumentierter Genehmigungsworkflow  

 Lierumfang

  • Auslieferung der Zusatzlösung per SAP Transport
  • Überblick über die Customizing-Optionen
  • umfangreiche Lösungs- und Anwendungsdokumentatio

Weitere Informationen?

realtime AG
T. +49 2173 9166 0
kontakt[at]realtimegroup.de

SAP Wareneingang

SAP Wareneingang Prozessoptimierung im Wareneingang. Wägetechnik integrieren.

Ihre Prozesse

Sie beabsichtigen, die Datenerfassung im Wareneingang neu zu gestalten und das dort vorhandene hohe Einsparpotential zu nutzen? Ihre vorhandene Wiegetechnik soll in die neue Lösung integriert werden? Die Erfassung von Qualitätsdaten soll für den Endanwender möglichst einfach sein? Auch eventuelle Zusatzdaten sollen sich erfassen lassen?

Unsere Lösung

Eine saubere Integration aller Lösungskomponenten macht es möglich, den Durchsatz im Wareneingang deutlich zu erhöhen - bei gleichzeitig weniger Fehlern und direkter Materialverfügbarkeit. Zudem ist die Hardwareinvestition im Wareneingang in der Regel überschaubar. Meist kann die bestehende Wiegetechnik integriert und die bereits vorhandene Hardwareausstattung genutzt werden. Ob Material vom Lieferanten, vom Lohnfertiger, aus der Produktion oder sonstigen Bereichen – lassen Sie sich von unseren vorgefertigten Lösungsbausteinen inspirieren und gemeinsam Ihren Wareneingang angehen. Für die Realisierung unserer Wareneingangslösungen nutzen wir den Mobisys-Solution-Builder oder alternativ SAP Fiori.

Ihre Vorteile

  • Auswahl der Bestellung aus frei konfigurierbarem Arbeitsvorrat
  • Erfassen von frei konfigurierbaren Zusatzdaten
  • Eingabe von individuellen Chargeninformationen
  • Integration Ihrer bestehenden Wiegetechnik zum Wiegen des Wareneingangs
  • Erfassen von frei im Qualitätsmanagement zu definierenden Q-Merkmalen
  • Direkter Abschluss und buchen des Wareingangs, dadurch sofortige Verfügbarkeit des Materials
  • Integrierte Retourenabwicklung über ganze Positionen, Paletten oder zum Ablehnen eines kompletten Wareneingangs

Weitere Informationen?

Lars Schmidt
T. +49 40 325248-0
l.schmidt[at]osc-ag.de

SAP Rückverfolgung

SAP Rückverfolgung Herkunftsinformationen für Lebensmittel transparent aus SAP zur Rückverfolgung via ftrace, ATC oder mynetfair zur Verfügung stellen.

Ihre Prozesse

Regionalität und Transparenz sind Trends, denen Sie als Hersteller Rechnung tragen. Mit Verbraucher Informationsplattformen wie z.B. fTRACE der GS1, ALDI Transparenz Code (ATC) oder mynetfair wird es Verbrauchern ermöglicht, die Produktherkunft nachzuverfolgen - ebenso wie Ereignisse in der Verarbeitungskette der Lebensmittel. Steigern Sie mit der Bereitstellung von detaillierten Produktinformationen das Vertrauen Ihrer Kunden!

Unsere Lösung

Die von uns auf Basis von SAP entwickelte Lösung OSC FoodTrace übergibt alle erforderlichen Produkt- bzw. Herkunftsinformationen an die unterschiedlichsten Verbraucherplattformen. Ebenso können Daten von den Verbraucherplattformen geholt werden. Damit wird die eigene Lieferkette erheblich transparenter.

Die Produktrückverfolgung setzt die Bereitstellung der Daten aller an der Herstellung beteiligten Unternehmen voraus. Unsere Lösung OSC FoodTrace ermöglicht es Ihnen, die relevanten Produktinformationen an vielen Stellen im SAP-System zu sammeln und der jeweiligen Verbraucherinformationsplattform zur Verfügung zu stellen. Als offizieller Partner der SAP und der GS1-Germany unterstützen wir Sie mit unserem SAP Food-Team professionell bei der Anbindung der verschiedenen Informationsplattformen an Ihr SAP-System.

So funktioniert die Herkunftsverfolgung: Besitzer eines Smartphones scannen den auf der jeweiligen Produktverpackung aufgedruckten QR-Code ein und lassen sich anschließend Informationen zu Herkunft sowie Ort und Datum von Schlachtung und Verpackung anzeigen.

Ihre Vorteile

  • Transparenz vom Ursprung bis zum Verbraucher
  • Übertragung von Herkunftsdaten vom Rohstofflieferanten zum Produzenten
  • Umsetzung der Rückverfolgbarkeit zu vor- und nachgelagerten Stufen
  • Ermittlung der Ursprungsdaten im Produktionsprozess
  • Chargentreue Übertragung der Herkunftsdaten an Informationsportale

Weitere Informationen?

Lars Schmidt
T. +49 40 325248-0
l.schmidt[at]osc-ag.de


SAP Auftrag rückmelden

SAP Auftrag rückmelden Prozessbezogen zum Auftrag zurückmelden. Die Bestandsgenauigkeit erhöhen.

Ihre Prozesse

Sie sind in der Lebensmittelindustrie tätig und wollen Ihre Produktion optimieren? Sie benötigen eine durchgängige und  nachvollziehbare Chargenrückverfolgung ebenso wie transparente Buchungen und schnelle Bestandsverfügbarkeit? Die Auftragsanlage und Auftragsverfolgung soll über zentrale Monitoringfunktionen möglich sein? Sie verfolgen erste Ansätze der Maschinenvernetzung und wollen Ihre Produktion fit für die Anforderungen der Digitalisierung machen?

Unsere Lösung

Der Vorteil der prozessbezogenen Rückmeldung zum Auftrag führt über alle Schritte der Produktion zu einer hohen Bestandsgenauigkeit.  Das setzt die zeitnahe Erfassung vor Ort bei der Entstehung voraus. Durch den exakt dokumentierten Start von Prozessen ist eine sehr genaue Taktung der Folgeprozesse möglich, d.h. es kann eine direkte Integration der Anlagensteuerung geschaffen werden.
Durch die hohe Buchungsqualität ist es mit vertretbarem Aufwand möglich, eine maximale Rückverfolgbarkeit über die Produktion sicherzustellen. Das ermöglicht den Einsatz von Tracebility-Tools wie OSC-FoodTrace.
Durch eine saubere Integration aller Komponenten ist es möglich, den Durchsatz in der Produktion bei anhaltend hoher Buchungstransparenz bis zum Maximum der Maschinenleistung zu erhöhen - bei zugleich weniger Fehlern und einer direkten Materialverfügbarkeit.

Ihre Vorteile

Auftragseinwaageterminals

  • Zentrale Auswahl des Auftrages
  • Auswahl der Komponente nach Identifikation über Label oder RFID-Tag
  • Einwaage der Komponente inkl. Abfrage der Chargeninformationen
  • Erzeugung eines eindeutig zugeordneten Labels nach Einwaage aller Komponenten eines Gebindes

BDE-Integration von Maschinen mit Übersichtsdarstellungen in Cockpits

  • Maximale Information und Transparenz an der Linie und im Leitstand
  • Direkte Integration der Steuerung in SAP-ECC; keine weitere Hard- und Software notwendig
  • Industrie 4.0 like Vernetzung der Maschinen

Prozesssteuerungscockpits für Rauch-, Reife- und Veredelungsprozesse

  • Überwachen von z.B. des Rauch- und Reifezyklen im Rauchmonitor
  • Anstoß von Folgenprozessen aus den Prozesssteuerungscockpits
  • Weitere Ausführung der Prozesse durch mobile Applikationen
  • Prozessstart durch Gebindescanning oder auch automatische Lesung des RFID-Tags am Gebinde
  • Integration aktiver RFID-Tags in die Prozesse

Weitere Informationen?

Lars Schmidt
T. +49 40 325248-0
l.schmidt[at]osc-ag.de

SAP Berechtigungs management

SAP Berechtigungsmanagement Sicherstellung von GRC-Konformität durch Steuerung der Zugriffsrechte in SAP und Aufbau eines SAP Berechtigungsmanagements

Ihre Prozesse

Sie möchten durch eine funktionierende SAP Zugriffssteuerung sicherstellen, dass in Ihrem SAP-System alle aktuellen gesetzlichen Bestimmungen wie SOX, BilMoG, MoMiG, KonTraG eingehalten werden? Darüber hinaus wünschen Sie sich ein übersichtliches, transparentes Berechtigungsmanagement in SAP?

Unsere Lösung

Mit unserer Governance, Risk & Compliance-Lösung (GRC) apm atlantis realisieren Sie Ihre SAP Zugriffssteuerung komfortabel und kostengünstig. Entsprechen Sie jederzeit den gesetzlichen Bestimmungen und schließen Sie mögliche Sicherheitslücken durch unberechtigte Zugriffe. Gestalten Sie Ihr Berechtigungsmanagement transparent und effizient und senken Sie zugleich signifikant Ihren Administrationsaufwand. In Kombination mit dem apm identifier vereinfachen Sie zusätzlich den Benutzerantrag in SAP und ordnen Mitarbeitern SAP-Rollen und Arbeitsmittel in einem transparenten, revisionssicher dokumentierten Workflow zu.

apm atlantis ist vollständig in SAP integriert und modular aufgebaut. Stellen Sie sich Ihr apm atlantis genau so zusammen, wie Sie es benötigen.

Ihre Vorteile

  • Analyse und Optimierung der SAP Zugriffssteuerung 
  • Standardisierung und Automatisierung der Prozesse
  • Antrags- und Genehmigungswesen per Workflow
  • Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen wie SOX, BilMoG, MoMiG, KonTraG

Lieferumfang

  • Auslieferung der Lösung per SAP Transport
  • Überblick über die Customizing-Optionen
  • umfangreiche Lösungs- und Anwendungsdokumentation

Weitere Informationen?

realtime AG
T. +49 2173 9166 0
kontakt[at]realtimegroup.de

USt ID qualifiziert prüfen

USt ID qualifiziert prüfen Die Kunden-UST ID automatisiert prüfen und dokumentieren

Ihre Prozesse

Sie liefern an Unternehmen im EU-Ausland und sind nach §6a Abs. 4 UStG verpflichtet, die „Unternehmereigenschaft" Ihres Kunden sicher zu stellen? Dazu müssen Sie die UST ID Ihres Kunden prüfen und die Prüfung dokumentieren. Eine Prüfung über die "Zusammenfassende Meldung" (ZM) genügt nicht, da zum Zeitpunkt der Prüfung die Ware meist bereits fakturiert und verschickt ist. Unter Umständen drohen Ihnen Umsatzsteuer-Nachforderungen, die es natürlich zu vermeiden gilt. Wie wäre es, die UST ID-Prüfung automatisiert durchzuführen und die Prüfung zugleich einfach und problemlos zu dokumentieren?


Unsere Lösung

Unsere Zusatzlösung “Qualifizierte UST ID-Prüfung” stößt eine automatische Prüfung an, wenn Sie definierte Felder im Debitorenstamm anlegen oder ändern (Adressdaten, Firmenbezeichnung, etc.) oder wenn Sie einen Kunden- bzw. einen Serviceauftrag anlegen. Zur Prüfung greift das System im Hintergrund auf ein Webportal des Bundeszentralamtes für Steuern zu und prüft per Schnittstelle die Gültigkeit der hinterlegten USTID-Nummer. Und darüber hinaus auch den Firmennamen inkl. Rechtsform, Firmenort, PLZ und Straße (=qualifizierte Prüfung). Das Ergebnis der Prüfung wird direkt im SAP-System angezeigt: auf Wunsch entweder als Ampelsignal oder in einem Pop Up-Fenster. Neben der automatisierten Prüfung können Sie die Prüfung auch manuell anstoßen, beispielsweise für eine erneute Prüfung von bearbeiteten Stammdaten oder für eine Prüfung von Massendaten.

Ihre Vorteile

  • Keine Angst vor verpassten UST ID-Prüfungen: Die Prüfung wird automatisiert bei Anlage eines Kundenauftrags, Anlage eines Serviceauftrags oder Anlage bzw. Änderung von definierten Feldern im Debitorenstamm angestoßen
  • Qualifizierte Prüfung inkl. Firmenname, Rechtsform, Straße, PLZ
  • Manuell ausführbare Massenprüfung
  • Programm zur nachträglichen Korrektur, falls der Server des Bundeszentralamts für Steuern nicht zur Verfügung steht

Lieferumfang

  • Auslieferung der Zusatzlösung per SAP-Transport
  • Aktivierung über das Switch Framework
  • umfangreiche Lösungs- und Anwendungsdokumentation
  • Überblick über die Customizing-Optionen

Weitere Informationen?

All for One Steeb AG
T +49 2301 944780
hello@fb-alliance.com


Download

Factsheet Qualifizierte UST ID Prüfung

Abwicklung von Displays in SAP

Abwicklung von Displays in SAP Abwicklung von Displays im EDI-Eingang einfach automatisieren

Ihre Prozesse

Zur Verkaufsförderung werden Einzelartikel im Handel häufig in soge­nannten Displays präsentiert. Da diese im Gegensatz zu den Einzel­artikeln üblicherweise nicht gelistet sind, bestellt der Kunde zwar die im Display enthaltenen Einzelartikel, erwartet innerhalb des Promotions­zeitraums aber die Auslieferung des fertig konfektionierten Displays. Diese Vorgehensweise bedeutet für den Lieferanten im Normalfall eine zeitaufwändige und fehleranfällige manuelle Prüfung der via Electronic Data Interchange (EDI) eingegangenen Bestellungen, da in jedem Kundenauftrag die bestellten Einzelartikel anhand der für die einzelnen Promotionen definierten Stücklisten durch die zu liefernden Displays ersetzt werden müssen.

Unsere Lösung

Mit Hilfe der Zusatzlösung „Display to Order“ können für beliebige Promotionszeiträume Display­Vereinbarungen auch auf übergeordneten Ebenen einer Kundenhierarchie angelegt werden. An hand dieser Vereinbarungen können die via EDI bestellten Einzel­artikel geprüft und gegebenenfalls automatisch durch Display­Posi­ tionen mit entsprechenden Unterpositionen für die darin enthaltenen Einzelartikel ersetzt werden. Der manuelle Bearbeitungsaufwand wird dadurch deutlich reduziert und die Qualität und Geschwindig­keit der Auftragser fassung erheblich gesteigert. Die eingehenden EDI­Bestellungen können bei Bedarf zunächst auf Korrektheit und Vollständigkeit geprüft werden, bevor die automatische Umsetzung der einzelnen Positionen durchgeführt und ein entsprechender Kunden­auftrag angelegt wird. Die Prüfung und Umsetzung erfolgt dabei über die Zusatzlösung „EDI­Monitor für Kundenaufträge“.

Ihre Vorteile

  • Unterstützung von Kundenhierarchien bei der Definition und Vererbung der Displays (Konzern­/Verbandsabwicklung)
  • Priorisierung der einzelnen Display ­Definitionen
  • Automatische Erkennung und Umsetzung von Displays in Kundenaufträgen aufgrund der via EDI bestellten Einzelartikel
  • Aufteilung der Einzelartikel auf verschiedene Displays
  • Mengenabhängige Materialsubstitution
  • Hinterlegung von Zusatzartikeln

Lieferumfang

  • Auslieferung der Zusatzlösung per SAP­ Transport
  • Aktivierung über das Switch Framework
  • Umfangreiche Lösungs-­ und Anwendungsdokumentation
  • Überblick über die Customizing­ Optionen

Weitere Informationen?

All for One Steeb AG
T +49 2301 944780
hello@fb-alliance.com

Download

Factsheet Abwicklung von Displays in SAP

Kundenauftrag per EDI: Monitoring

Kundenauftrag per EDI: Monitoring Überwachung und Verarbeitung per EDI eingehender Kundenaufträge in SAP

Ihre Prozesse

Via Electronic Data Interchange (EDI) eingehende Kundenaufträge werden im SAP-Standard automatisch verbucht. Falsche Daten im entsprechenden Intermediate Document (IDoc) führen dazu, dass entweder der Kundenauftrag im Nachgang korrigiert werden muss oder überhaupt nicht angelegt werden kann. Die Nachbearbeitung eines fehlerhaften IDocs erfordert dabei ein nicht unerhebliches technisches Verständnis. Viele Probleme im EDI-Eingang könnten durch eine Prüfung und gegebenenfalls manuelle Korrektur der eingehenden Kundenaufträge vor der eigentlichen Verbuchung vermieden werden.

Unsere Lösung

Mit Hilfe der All for One Steeb Zusatzlösung „EDI-Monitor für Kundenaufträge“ können eingehende IDocs angehalten und bei Bedarf manuell nachbearbeitet werden. Die elektronisch übermittelten Daten werden dabei übersichtlich dargestellt und um für die Bearbeitung relevante Informationen ergänzt. Unter anderem werden zur Kundennummer die Adressdaten nachgelesen, zu den europäischen Artikelnummern (EAN) bzw. kundeneigenen Materialnummern die internen Materialnummern und Kurztexte ermittelt sowie im IDoc enthaltene Texte angezeigt. Durch die Definition entsprechender Navigationsprofile ist darüber hinaus jederzeit ein direkter Absprung in andere Transaktionen möglich.

In Kombination mit der Zusatzlösung „Display to Order“ können sogar via EDI bestellte Einzelartikel aufgrund der im System für einen bestimmten Promotionszeitraum hinterlegten Stammdaten als Displays erkannt und bei Kundenauftragsanlage in entsprechende Kopf- und Unterpositionen umgesetzt werden.

Ihre Vorteile

  • Übersichtliche Darstellung der via EDI eingehenden Kundenaufträge
  • Anreicherung der im IDoc enthaltenen Informationen zur einfacheren Bearbeitung
  • Visualisierung der im IDoc übermittelten Texte
  • Statusverfolgung über Ampeln
  • Unterstützung von Navigationsprofilen für beliebige Transaktionsabsprünge
  • Manuelle Prüfung der eingegangenen IDocs vor der Kundenauftragsanlage

Lieferumfang

  • Auslieferung der Zusatzlösung per SAP-Transport
  • Aktivierung über das Switch Framework
  • Umfangreiche Lösungs­- und Anwendungsdokumentation
  • Überblick über die Customizing-Optionen

Weitere Informationen?

All for One Steeb AG
T +49 2301 944780
hello@fb-alliance.com

Erweiterter elektronischer Kontoauszug

Erweiterter elektronischer Kontoauszug Verbesserte Funktionalität gegenüber dem SAP-Standard

Ihre Prozesse

Mit dem elektronischen Kontoauszug bietet SAP eine standardisierte Lösung, um Zahlungsdaten automatisch in SAP-Systeme einzulesen und Buchungen für die Finanzbuchhaltung zu erzeugen. Die automatische Zuordnungsquote liegt dabei jedoch häufig unter 50%. Dadurch entsteht ein hoher Aufwand in der Nachbearbeitung mit entsprechen- den Fehlerquellen. Ziel sollte es deshalb sein, Routinetätigkeiten zu automatisieren und somit die Effizienz in Ihrer Finanzbuchhaltung zu optimieren.

Unsere Lösung

Unsere Zusatzlösung Erweiterter elektronischer Kontoauszug (ELKO) erweitert den SAP-Standard um Suchmethoden zur Findung von offenen Posten Debitor, zur Kontenfindung, zum Abspeichern der Bankverbindung und zum Nachbearbeiten der Kontoauszüge. ELKO bietet Ihnen neue Transaktionen zur einfachen, intuitiven Eingabe der Suchparameter. Über die abgespeicherte Bankverbindung finden Sie Konten deutlich schneller. Weitere Erweiterungen sind die buchungskreisübergreifende Suche, die Suche nach festem und variablem Suchbegriff, nach Suchbegriff pro GVC Code und/oder Vorzeichen und neben Beleg- und Referenznummer zusätzlich über Referenzschlüssel 1-3 und Zuordnung. Zahlungseingänge in Fremdwährung und Gebühren können automatisch gebucht werden. Die direkte Kontierung auf Kostenstelle, Auftrag und Steuerschlüssel ist mit dieser Zusatzlösung möglich.

Ihre Vorteile

  • Höhere Trefferquote bei einfacherer Bedienung
  • Buchungskreisübergreifende und flexiblere Suche
  • Verbuchen von Zahlungseingängen in Fremdwährung
  • Automatisches Buchen von Gebühren
  • Schnelle, effiziente Bearbeitung der Kontoauszüge
  • Kontierung auf Kostenstelle und Auftrag
  • Zuordnen von Steuerschlüssel

Lieferumfang

  • Auslieferung der Zusatzlösung per SAP-Transport
  • Aktivierung über das Switch Framework
  • Umfangreiche Lösungs­- und Anwendungsdokumentation
  • Überblick über die Customizing-Optionen

Weitere Informationen?

All for One Steeb AG
T +49 2301 944780
hello@fb-alliance.com

Download

Factsheet Erweiterter elektronischer Kontoauszug

SAP Rechnungseingangs buch

SAP Rechnungseingangsbuch Automatisierung der Rechnungsverarbeitung inkl. Genehmigungsprozess per Outlook

Ihre Prozesse

Ihr Ziel ist es, die Effizienz der Rechnungsprüfung zu steigern. Rechnungen und deren Verarbeitungsprozesse sollten in einer Übersicht vollständig verwaltet werden können. Dabei sind die flexible Selektion sowie die Ausführung sämtlicher Funktionen direkt aus dem Monitor heraus Bestandteile Ihrer Anforderungen. Zudem sollten alle Informationen über den Status und den Arbeitsfortschritt der Rechnungen sofort erkennbar sein.

Unsere Lösung

Das Rechnungscockpit ist ein Rechnungseingangsbuch, das alle gescannten Dokumente direkt aufnimmt und im elektronischen Archiv ablegt. Alle anschließenden Bearbeitungs- und Freigabeschritte erfolgen innerhalb des Cockpits und somit in einer Oberfläche. Der aktuelle Bearbeitungsstatus wird dabei stets anzeigt. Jeder Arbeitsschritt wird zudem in einer Historie genau protokolliert.

Der direkte Zugriff auf die verknüpften Buchhaltungs- und Einkaufsbelege ermöglicht effizientes Arbeiten. Eine Besonderheit des Cockpits ist der integrierte Anfrage-Monitor, über den der gesamte Prüfungs- und Genehmigungsprozess erfolgt. Outlook-Emails mit der gescannten Rechnung als PDF-Anhang werden von dort aus verschickt, wieder empfangen und ausgewertet.

Ihre Vorteile

  • direkte Übernahme gescannter Rechnungen in das Rechnungseingangsbuch
  • sofortige Ablage der Rechnungsdokumente in das Archiv
  • übersichtliche Darstellung aller Arbeitsschritte in einer Oberfläche
  • direkter Zugriff auf verknüpfte Buchhaltungs- und Einkaufsbelege
  • Protokollierung aller Verarbeitungsschritte und Notizfunktionen
  • EMail-Genehmigungsanfragen mit Anfrage-Monitor

Lieferumfang

  • Auslieferung der Zusatzlösung per SAP Transport
  • Aktivierung über das Switch Framework
  • Überblick über die Customizing-Optionen
  • umfangreiche Lösungs- und Anwendungsdokumentation

Weitere Informationen?

All for One Steeb AG
T +49 2301 944780
hello@fb-alliance.com

Download

Factsheet Rechnungseingangsbuch

Gelangensbestätigung

Gelangensbestätigung Einfaches und automatisiertes Erzeugen und Überwachen von Gelangensbestätigungen in SAP

Ihre Prozesse

Ihr Ziel ist es, den Herausforderungen der Änderung zur Nachweispflicht von steuerbefreiten Lieferungen innerhalb der europäischen Gemeinschaft in einer möglichst effizienten Form zu begegnen. Sie legen großen Wert auf Transparenz und nachvollziehbare Prozesse. Es ist Ihnen wichtig, dass die für die Erzeugung und Verwaltung der Gelangensbestätigungen notwendigen Funktionalitäten innerhalb ihres bestehenden SAP-Systems vorhanden sind. Sie setzen voraus, dass die Funktionalitäten zur Gelangensbestätigung ohne Modifikationen in das SAP-System integriert sind.

Unsere Lösung

Das Cockpit bildet das zentrale Element zu Erzeugung und Verwaltung der Gelangensbestätigungen. Durch gezieltes Customizing wird der Arbeitsvorrat, auf Basis von Lieferungen auf das tatsächlich zu bearbeitende Maß reduziert.

Mit Hilfe der Statusanzeige zu jedem Eintrag im Cockpit zur Gelangensbestätigung wird sichergestellt, dass der Anwender sofort einen Überblick über den Bearbeitungsstand erhält. Weiterhin ist es möglich, Gelangensbestätigungen auf Grundlage von Ausgangsrechnungen zu erzeugen, um damit Streckengeschäfte abzubilden. Auch dieser Arbeitsvorrat ist analog der Lieferungen innerhalb der Lösung einstellbar. Die Gelangensbestätigungen können als Einzel- oder Sammel-Gelangensbestätigungen erzeugt werden. Insbesondere die Nutzung von Sammel-Gelangensbestätigungen führt zu einer erhöhten Akzeptanz bei den Kunden. Der auf den Formularen vorhandene Barcode erleichtert die weitere Bearbeitung. Neben der Möglichkeit, die Gelangensbestätigungen gezielt aus dem Gelangens-Cockpit zu erstellen, ist eine automatisierte Erstellung, z.B. im Rahmen eines wöchentlichen oder monatlichen Batchlaufes möglich. Dadurch reduziert sich der manuelle Arbeitsanteil. Die Formulare werden als einfaches pdf-Formular oder als Adobe Interactive Form erzeugt und sind in deutscher und englischer Sprache vorhanden. Die Gelangensbestätigungen können entweder als gedrucktes Formular oder als E-Mail versendet werden. Zudem können die elektronischen Dokumente zur Gelangensbestätigung in den Anlagen zum Vorgang abgelegt werden. Gerade die Funktionalität der Adobe Interactive Forms ermöglichen ein automatisiertes Verarbeiten von Rückläufern. Für die Nutzung von Adobe Interactive Forms fallen ggf. Lizenz-/ Wartungskosten an.

Ihre Vorteile

  • Erzeugung als Einzel- oder Sammel-Gelangensbestätigungen
  • automatisierte Erstellung möglich (z.B. monatlicher Batchlauf)
  • Erzeugung der Formulare als einfaches pdf-Formular oder als Adobe Interactive Forms
  • Formulare in deutscher und englischer Sprache vorhanden
  • Versand der Gelangensbestätigung per Email oder ausgedruckt möglich

Lieferumfang

  • Auslieferung der Zusatzlösung per SAP Transport
  • Aktivierung über das Switch Framework
  • Überblick über die Customizing-Optionen
  • umfangreiche Lösungs- und Anwendungsdokumentation

Weitere Informationen?

All for One Steeb AG
T +49 2301 944780
hello@fb-alliance.com

Download

Factsheet Gelangensbestätigung

EDI

EDI Realisieren Sie den elektronischen Datenaustausch ohne ERP-Konnektor mit unserer Lösung EDI exakt

Ihre Prozesse

Mit Ihren EDI-Partnern möchten Sie alle gängigen EDI-Formate und EDI-Kommunikationswege abbilden können. Neue Partner oder Prozesse sollen dabei schnell und ohne großen Abstimmungsbedarf zwischen IT und Fachabteilung eingerichtet werden.  Zudem soll die EDI-Lösung voneinander getrennte Test- und Produktivumgebungen sowie Werkzeuge zur Erstellung, Anpassung und Tests von Konvertierungen bieten.

Unsere Lösung

EDI exakt ist vollständig in SAP ERP integriert. EDI exakt wird zum integralen Bestandteil Ihrer Geschäftsprozesse. Modernste Oberflächen für Monitoring und Konfiguration sorgen dabei für eine schnelle Erlernbarkeit und angenehme Bedienbarkeit der Lösung. Durch die Verwendung gängiger Standards wie ABAP und XSLT trifft die Lösung auf
eine breite Expertengemeinde.

Sämtliche Mappings werden quelloffen ausgeliefert und stehen unseren Kunden zur freien Verwendung zur Verfügung. Alle Adapter können im Rechenzentrum oder in der Cloud betrieben werden.

Ihre Vorteile

  • kein ERP-Konnektor notwendig
  • durch Integration des EDI-Systems in das SAP ERP gibt es keine Systembrüche mehr zwischen den Prozessabläufen
  • auch Anwender aus den Fachabteilungen können Informationen direkt über EDI-Nachrichten einsehen und überprüfen
  • EDI exakt ist in das SAP Berechtigungskonzept eingebunden
  • EDI exakt wurde komplett unter Verwendung gängiger Standards wie ABAP, Web-Dynpro und XSLT umgesetzt
  • alle Nachrichten, Protokolle und Logs können mit der SAP Standardarchivierung abgelegt werden
  • durch volle Integration von EDI exakt in das SAP ERP stehen Verknüpfungen zwischen SAP-Belegen und den entsprechenden EDI-Nachrichten zur Verfügung

Lieferumfang

  • Integration in das SAP-System
  • Konfiguration der Adapter
  • Fit-for-EDI Workshop
  • Auslieferung der benötigten Konvertierungen
  • Konfiguration der Partnerbeziehungen
  • Organisation des Projektes
  • Dokumentation & Schulungsunterlagen
  • Partnertests
  • Cut-over und Go-Live

Weitere Informationen?

All for One Steeb AG
T +49 2301 944780
hello@fb-alliance.com

Download

Factsheet EDI exakt

Konfektionieren mit SAP

Konfektionieren mit SAP Bedarfsgerechtes Konfektionieren mit SAP

Ihre Prozesse

Für viele Unternehmen der Konsumgüterindustrie ist das Konfektionieren ein wichtiger Prozess zur Sicherstellung der Kundenzufriedenheit. Im täglichen Geschäft haben es die Konsumgüterhersteller mit vielen Anlieferstellen zu tun, die just in time mit den richtigen Sortimenten versorgt werden müssen. Meist wurden die Produkte zuvor auf Lager gefertigt. Eine große Herausforderung liegt dann darin, die produzierten Sortimente für die verschiedenen Anlieferstellen zusammenzufassen. Gerade im Frischebereich muss dieser Prozess reibungslos funktionieren.

Unsere Lösung

Unsere Lösung Konfektionieren mit SAP bildet Produktionskampagnen, die lieferbezogen und nach frei zu definierenden Kriterien zusammengefaßt werden. Die Steuerung der Kampagnen und Aufträge erfolgt dazu über ein zentrales Cockpit. Dieses Cockpit wird in der Regel in den entsprechenden Produktionsbereichen genutzt.

Zur Nutzung der Funktionen in den Produktionsbereichen kommen der Mobisys Solution Builder oder SAP Fiori zum Einsatz. Zahlreiche unserer Kunden im Frischebereich nutzen unsere Lösung Konfektionieren mit SAP seit Jahren sehr erfolgreich.

Ihre Vorteile

  • Planung und Pflege der Aufträge und Kampagnen über eine zentrale Oberfläche
  • MHD-Prüfung und MHD-Zuteilung auf Kundenauftragsebene
  • Verfügbarkeit auf mobilen Endgeräten gemäß zugeteilter MHD-Vorgaben

Weitere Informationen?
Lars Schmidt
T. +49 40 325248-0
l.schmidt[at]osc-ag.de




Lagerwirtschaft: Mobile Datenerfassung

Lagerwirtschaft: Mobile Datenerfassung Effizientere Lagerwirtschaft durch mobile Datenerfassung

Ihre Prozesse

Eine Lagerwirtschaft auf Basis manueller Belege ist in den meisten Fällen unwirtschaftlich. Ob Einlagerung, Umlagerung oder Auslagerung - die Buchung der Materialbewegungen muss zeitnah, präzise und fehlerfrei erfolgen.

Unsere Lösung

Wir bieten Ihnen eine Vielzahl von ausgeklügelten Lösungsbausteinen für die mobile Datenerfassung im Lager, wenn es z.B. um schnelle Kommissionierprozesse, einfache Umlagerungen, eine Detaillierung auf Chargenebene mit mehreren NVE‘s geht. Neben der mobilen Datenerfassung bieten wir auch vorgefertigte Etiketten, die den verschiedenen Normen und Standards entsprechen. Als zertifizierter „Solution Provider" Partner der GS1 sind wir immer auf dem neuesten Stand.

Auch die Integration von Lagerhardware wie Paternosta-Systemen, Lagerliften oder Verschieberegalen der verschiedenen Hersteller haben wir bereits vielfach realisiert und können Sie mit unserer Standardlösung SmartLift perfekt unterstützen. Für die Realisierung unserer Lagerlösungen nutzen wir den Mobisys-Solution-Builder und alternativ SAP-Fiori.

Ihre Vorteile

  • Steuerung individueller Menues und Funktionen über personalisierte Anmeldung
  • geführte Lagerprozesse, wodurch Fehler prozessseitig minimiert werden 
  • Komfortables Handling von SAP – HU‘s (Handling Units / NVE) durch mobile Anwendungen
  • Vereinfachte Inventurabwicklung für mehrstufige HU’s / NVE‘s
  • Blocklagerstrukturierung nach MHD
  • Vorgefertigte Etiketten verschiedener Normen und Standards
  • komplett in der Lösung dokumentierte Prozesse

Weitere Informationen?
Lars Schmidt
T. +49 40 325248-0
l.schmidt[at]osc-ag.de


Referenzen Peter Kölln KGaA

Die Kölln KGaA vereint unter ihrem Dach zahlreiche renommierte Lebensmittel-Marken, die alle auf eine lange Tradition zurückblicken können. Die Markenprodukte von Kölln stehen für absolute Premiumqualität und genießen seit vielen Generationen das Vertrauen Ihrer Kunden.

www.koelln.com

Referenzen Mineralbrunnen Überkingen – Teinach AG

Die Mineralbrunnen Überkingen-Teinach AG ist ein Markenunternehmen im alkoholfreien Getränkemarkt. Der Fokus liegt auf der Positionierung der etablierten süddeutschen Regionalmarken sowie der nationalen Gastronomie- und Spezialitätenmarken.

www.mineralbrunnen-ag.de

Referenzen Villiger Söhne GmbH

Villiger Söhne ist ein namhafter Hersteller von Zigarren und Zigarillos. Villiger Söhne hat ein Joint-Venture zum exklusiven Import und Vertrieb von Havanna Zigarre.

www.villiger.de

Referenzen Frankfurter Brauhaus GmbH

Als größte Brauerei Berlin/Brandenburgs kombiniert das Frankfurter Brauhaus die regionale Verbundenheit mit einem modernen überregional erfolgreich tätigem Unternehmen. Dank der hohen Qualität ihrer Biere, insbesondere die typischen Heimatbiermarken ist der Braustandort Frankfurt/Oder einer der am höchsten ausgezeichneten Deutschlands.

www.frankfurter-brauhaus.de

Referenzen Rapunzel Naturkost GmbH

Rapunzel Naturkost ist einer der führenden Bio-Hersteller in Europa. Die Idee in 40 Jahren Firmengeschichte ist stets die gleiche geblieben: kontrolliert biologische, naturbelassene und vegetarische Lebensmittel herzustellen.

www.rapunzel.de

Referenzen Vitaquell

Für die ganze Familie! Vitaquell - Tradition bürgt für Qualität seit 1922! Die Herstellung von ganzheitlichen, natürlichen Lebensmitteln für umwelt- und ernährungsbewusste Menschen steht bei Fauser Vitaquell seit mehr als acht Jahrzehnten im Mittelpunkt.

www.vitaquell.de

Die realtime AG gehört als SAP Beratungs- und Softwarehaus mit rund 60 Mitarbeitern zu den etablierten IT-Dienstleistern. Das Portfolio des Komplettanbieters umfasst Beratung, Lizenzen, Implementierung sowie Prozessharmonisierung & -optimierung für mittelständische bzw. Großunternehmen für die Industriezweige Nahrungsmittel, Konsumgüter, Pharma/Chemie, Stahl und Maschinenbau. Hier hat sich das Unternehmen mit über 30-jähriger Expertise einen hervorragenden Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die OSC AG leistet als unabhängiges SAP-Beratungshaus in Hamburg, Lübeck und Hannover seit 23 Jahren werthaltige Beiträge, um die Leistungsfähigkeit mittelständischer Unternehmen in den Fokusbranchen NuG, Professional Services und Prozessindustrie nachhaltig zu stärken. Mit 100 Mitarbeitern in den Kompetenzfeldern SAP-Logistik, SAP-HCM und SAP-Unternehmenssteuerung verstehen wir uns dabei im Norddeutschen Raum als SAP-Komplettdienstleister mit Lotsenfunktion.

Die heutige All for One Steeb AG geht auf die 1959 gegründete Wettingener AC-Automation Center AG zurück. Die All for One Steeb AG ist mit inzwischen 1200 Mitarbeitern und 17 Standorten der führende SAP Infrastrukturanbieter für die DACH-Region. Die All for One Steeb AG bietet branchenübergreifend alle IT-Dienstleistungen an, um die Wertschöpfungsketten in Unternehmen vollständig zu digitalisieren.

Der Branchen- und SAP-Spezialist für food&beverage Hersteller.

www.realtimegroup.de/branchen/konsumgueter/nahrungsmittel-getraenke.html

Der Branchen- und SAP-Spezialist für food&beverage Hersteller.

www.osc-ag.info/sap-solutions/sap-branchenlösungen/sap-für-die-nahrungsmittelindustrie-1/

Die Nummer 1 im deutschsprachigen SAP-Markt und führendes IT-Haus mit 2.000 Kunden in der DACH-Region.

www.all-for-one.com/de/fuer-it-entscheider/sap-branche/konsumgueterindustrie

Standorte Achtzehn

Mit 18 Standorten in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz sind wir immer dort, wo man uns braucht: in Ihrer Nähe.

+49 2301 944780

Interesse geweckt? Kontaktieren Sie uns!
food&beverage Alliance
Robert-Bosch-Straße 2
59439 Holzwickede

hello@fb-alliance.com