Kundenaufträge per EDI

Via Electronic Data Interchange (EDI) eingehende Kundenaufträge werden im SAP-Standard automatisch verbucht. Falsche Daten im entsprechenden Intermediate Document (IDoc) führen dazu, dass entweder der Kundenauftrag im Nachgang korrigiert werden muss oder überhaupt nicht angelegt werden kann. Die Nachbearbeitung eines fehlerhaften IDocs erfordert dabei ein nicht unerhebliches technisches Verständnis. Viele Probleme im EDI-Eingang könnten durch eine Prüfung und gegebenenfalls manuelle Korrektur der eingehenden Kundenaufträge vor der eigentlichen Verbuchung vermieden werden.

Mit Hilfe des Lösungsbausteins „EDI-Monitor für Kundenaufträge“ können eingehende IDocs angehalten und bei Bedarf manuell nachbearbeitet werden. Die elektronisch übermittelten Daten werden dabei übersichtlich dargestellt und um für die Bearbeitung relevante Informationen ergänzt. Unter anderem werden zur Kundennummer die Adressdaten nachgelesen, zu den europäischen Artikelnummern (EAN) bzw. kundeneigenen Materialnummern die internen Materialnummern und Kurztexte ermittelt sowie im IDoc enthaltene Texte angezeigt.

Professionelles Monitoring der per EDI eingegangenen Kundenaufträge?

  1. Übersichtliche Darstellung der via EDI eingehenden Kundenaufträge
  2. Anreicherung der im IDoc enthaltenen Informationen zur einfacheren Bearbeitung
  3. Visualisierung der im IDoc übermittelten Texte
  4. Statusverfolgung über Ampeln
  5. Manuelle Prüfung der eingegangenen IDocs vor der Kundenauftragsanlage